Zug Wermingsen lädt ein

vom Iserlohner Bürger-Schützen-Verein (IBSV), aus dem Stadt Spiegel online vom Montag, 25. März 2024.

ISERLOHN – Der Frühling erwacht, und Ostern klopft an die Tür! In dieser aufblühenden Jahreszeit lädt der Zug Wermingsen der 3. Kompanie im IBSV alle Bürgerinnen und Bürger der Stadt sowie Freunde, Nachbarn und viele Mitglieder zum traditionellen Osterfeuer an der Kantstraße ein.

Wann und Wo? Das Event startet am Karsamstag mit dem Einlass ab 17:00 Uhr auf dem Sportplatz an der Kantstraße. Ab 19:00 Uhr brechen die Flammen in den Himmel durch und sorgen für eine magische Atmosphäre.

Für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt: von herzhaften Leckereien bis hin zu süßen Überraschungen wird eine Vielfalt an Speisen und Getränken angeboten, die kaum Wünsche offenlassen.

„Wir haben speziell für unsere jüngsten Besucher aufregende Aktivitäten vorbereitet, die ihnen ebenso einen erlebnisreichen Abend bescheren werden“, verrät Zugführer Frank Schulte.

Die Coverband „Trials of Life“ wird mit hitverdächtigen Melodien und zeitlosen Klassikern den Abend unterm Sternenhimmel musikalisch untermalen.

Wichtig zu wissen: Aufgrund begrenzter Parkplätze an der Kantstraße appelliert der Verein an die Besucher, möglichst zu Fuß oder mit dem Fahrrad zu kommen. So kann einen sorgenfreier Abend ohne die übliche Parkplatzsuche genossen werden..

Das Osterfeuer von Wermingsen ist mehr als nur ein Fest – es ist eine Gelegenheit, zusammenzukommen, die Wärme der Gemeinschaft zu spüren und gemeinsam Ostern willkommen zu heißen. Eine herzliche Einladung ergeht an alle, diesen Abend im Kreise der Liebsten zu genießen – denn geteilte Freude ist doppelte Freude.

Musiksommer – Rock und Pop in neuer Dimension: Trials of Life live im Fredenbaumpark

Das sagt der/die Veranstalter:in:

Die Band „Trials of Life“ wird am 6. August 2023 das Publikum im Fredenbaumpark mit ihren halbakustischen Rock- und Pop Cover begeistern. Mit Gesang, Gitarre, Keyboard, Bass und Cajon erschaffen sie einen facettenreichen Sound, der von Balladen bis hin zu Songs mit Wucht und Tempo reicht. Mehrstimmiger Satzgesang rundet das Klangbild ab und lässt die Songs von Bon Jovi, Simon & Garfunkel, Sunrise Avenue und mehr auch in Funk, Jazz und Soul erklingen.

Seien Sie dabei, wenn „Trials of Life“ den Musiksommer zum Leben erwecken. Das Konzert findet am 6. August 2023 von 15:00 bis 17:00 Uhr statt. Eintritt ist frei.

Wann?
So, 06. Aug
15:00 – 17:00

Wo?
Fredenbaumpark Dortmund
Lindenhorster Straße 6
44147 Dortmund

Was kostet das?
Eintritt frei

Quelle: https://rausgegangen.de/events/musiksommer-rock-und-pop-in-neuer-dimension-trials-of-life-l-0/

Fredenbaum-Musiksommer startet Pfingsten

Zehn Konzerte mit Musik unter freiem Himmel und im Grünen:

Shanty-Chor beim Musiksommer im Fredenbaum – er eröffnet den Konzertreigen.

Online-Artikel der Nordstadtblogger-Redaktion vom Donnerstag, 18. Mai 2023

Der Sommer steht vor der Tür und damit auch der beliebte Musiksommer im Fredenbaumpark! Ab Pfingstmontag (29. Mai) wird die frisch renovierte Konzertmuschel im Fredenbaumpark wieder zum Treffpunkt für alle, die Musik und eine ausgelassene Atmosphäre genießen möchten. Insgesamt zehn Konzerttermine stehen bis September auf dem Programm. Bedient wird eine breite musikalische Palette. Shantys, Volksmusik und Schlager, Rock und Pop – beim Konzertsommer im Fredenbaum sind die verschiedensten Musikstile vertreten.

Kostenlose Konzerte – Startschuss mit dem Shanty-Chor an Pfingstmontag

Die Konzerte finden sonntags zwischen 15 und 17 Uhr statt. Ausnahme ist die Auftaktveranstaltung am Pfingstmontag mit dem Shanty-Chor: Bis zu 50 Sänger verzaubern mit kraftvollem und rauem Männergesang die Zuhörer:innen und entführen sie in die Zeit der großen Segelschiffe und Seefahrerkneipen. Aus Shanties und Seemannsliedern, aus überlieferten und neuen Songs besteht das große Repertoire des Chors.

Die Konzerte im Rahmen des Musiksommers im Fredenbaumpark finden nur bei trockenem Wetter statt und sind jedes Jahr ein Höhepunkt im Dortmunder Norden. Der Eintritt ist frei und die Veranstaltungen bieten eine Möglichkeit, das Wochenende unter freiem Himmel und umgeben von Grün musikalisch ausklingen zu lassen. Das Programm wird durch den Freundeskreis Fredenbaumpark e.V. unterstützt.

Alle Termine im Überblick (Beginn: immer 15 Uhr):

  • 29. Mai: Shanty-Chor
  • 4. Juni: Akkordeonorchester Lünen 1951
  • 18. Juni: Lulus Salonkapelle
  • 2. Juli: Revier Steirer
  • 23. Juli: The Toothless Tigers
  • 6. August: Trials of Life
  • 20. August: Tommy and the Blue Boys
  • 3. September: Wild Child
  • 17. September: Posaunen-Chor
  • 24. September: Lucky Ukes

Quelle: https://www.nordstadtblogger.de/fredenbaum-musiksommer-startet-pfingsten/

Kunstgenuss und Shopping

Der Kunstmarkt gestaltet Aplerbeck bunt!

von Wir in Dortmund (SKN).

Am 7. Mai kann man in Aplerbeck wieder Kunstgenuss mit Shopping verbinden. Ab 11 Uhr öffnet der beliebte Aplerbecker Kunstmarkt und die Geschäfte der Aplerbecker Werbegemeinschaft (AW) laden ab 13 Uhr zum verkaufsoffenen Sonntag ein. Ca. 50 Künstler:innen werden den Marktplatz in eine Kunstmeile verwandeln. In diesem Jahr werden neben vielen bereits bekannten Künstler:innen auch 25 % neue Kreative eine breite Palette an Bildern und Skulpturen in unterschiedlichen Stilrichtungen und mit unterschiedlichen Materialien sowie selbst gefertigte kunsthandwerkliche Objekte präsentieren.

Ein reichhaltiges Rahmenprogramm sorgt neben der Kunst für Kurzweil. Leckeres Essen und Getränke bieten der Ratskeller auf dem Marktplatz, ein Foodtruck und mehr.

Für Kinder gibt es Ballonzauber, mehrere Zaubershows sowie Giltzertatoos und die Jugendfreizeitstätte bietet das künstlerische Projekt „Tic Tac Toe“ an.

Programm:

  • Die Veranstaltung beginnt um 11:00 Uhr mit einem Grußwort durch den Bezirksbürgermeister Jan Gravert.
  • Danach lädt die Pilspicker Jazzband zu einem Jazz-Frühschoppen ein.
  • Um 13:00 Uhr beginnt der verkaufsoffene Sonntag im Ortskern Aplerbecks – begleitet durch eine Walking-Band, die mehrfach nachmittags zu den Geschäften führt.
  • Ab 13:30 Uhr unterhält die Greyhound’s Washboard Band mit Blues und mehr
  • Ab 16:00 tritt die Coverband Trials of Life mit halbakustischen Rock- und Popstücken der letzten Jahre auf
  • 18:00 Uhr endet die Veranstaltung mit einer Einladung zum 19. Aplerbecker Kunstfrühling am 05. Mai 2024

Veranstalter ist die Aplerbecker Werbegemeinschaft. Gefördert durch die Aplerbecker BV und das Stadtbezirksmarketing.

Foto: Oliver Schaper/Wir in Dortmund

Quelle: https://www.wirindortmund.de/aplerbeck/kunstgenuss-und-shopping-185667

Iserlohn: Beste Bedingungen für die Brauchtumspflege

Osterfeuer ziehen zwischen Wermingsen und Rheinen die Menschen in Scharen an

Bestes Wetter für Osterfeuer, hier auf Hof Drepper, herrschte am Wochenende. Foto: Dennis Echtermann

Von Jennifer Katz und Vanessa Wittenburg, aus dem Iserlohner Kreisanzeiger und Zeitung (IKZ) vom Dienstag, den 11.04.2023

Iserlohn. „Wir sind sehr zufrieden“ – das war wohl der das Wochenende bestimmende Satz. Die Organisatorinnen und Organisatoren der Osterfeuer strahlten mit ihren Gästen und teils auch der Sonne um die Wette. „Endlich wieder“ ohne Corona-Auflagen und bei trockenem Wetter unter freiem Himmel zusammenkommen, bekannte Gesichter wiedersehen und bestenfalls noch ein wenig feiern.

Vor dem Quartierstreff Heide-Hombruch herrscht an Karsamstag familiäre Atmosphäre, Frauen und Männer, Ältere und Kleinkinder versammeln sich dort um die Feuerschalen. „Ein richtiges Feuer dürfen wir mit Blick auf die Abstände zu den Gebäuden nicht mehr entzünden“, erzählt Friedhelm Leppert, der auch die musikalische Eröffnung übernimmt und ein paar Lieder auf dem Kornett spielt. Frühlingsblumensträuße schmücken die Tische, an denen es sich die Besucherinnen und Besucher bequem machen können.

In Wermingsen ist der Sportplatz an der Kantstraße bereits bevor das Feuer lodert prall gefüllt: Mehrere hundert Menschen stehen dicht gedrängt, trinken gemeinsam Bier und genießen die Geselligkeit. Ein Osterhase sorgt für Unterhaltung – vor allem bei den kleinsten Gästen – und verteilt bunte Ostereier. Die 3. Kompanie des IBSV-Zuges Wermingsen hatte in diesem Jahr aber eine Besonderheit organisiert: Auf einem Lkw-Auflieger wurde eine Bühne eingerichtet, auf der die Dortmunder Band „Trials of Life“ mit Pop- und Rockhits der vergangenen 60 Jahre für Unterhaltung sorgte – und auch zum Mitsingen und Tanzen animierte.

Traditionell sind es bei der Vereinsgemeinschaft Kalthof-Leckingsen-Refflingsen die Allerjüngsten, die mit ihren Fackeln das große Feuer auf der Wiese am Glockenturm entzünden dürfen. Der Zug, der sich durch die Straßen zum Ort des Geschehens schlängelt, muss mehrfach anhalten, damit die Kinder sich beim Fackeltragen abwechseln können: Der Andrang war größer als erwartet, und so wird eben getauscht. Auf dem Areal angekommen, herrscht Volksfest-Atmosphäre, mit Kinderwagen und Hunden strömen die Gäste zum Feuer und zu den Versorgungswagen.

Die Rock- und Pop-Coverband „Trials of Life“ hatte sich in Wermingsen auf einem LKW-Auflieger eingerichtet. Foto: Jana Haase und Dennis Echtermann.

Dorfgemeinschaftshaus einmal mehr ein Treffpunkt

Vor dem Dorfgemeinschaftshaus Rheinen ist ebenfalls kein Bein mehr auf die Erde zu bekommen, die Erwachsenen sind in angeregte Gespräche vertieft. Bei den Jüngsten dagegen macht sich Aufregung breit, als Helmut Mikus sich zur gegenüber liegenden Wiese bewegt: Dort hat der Osterhase – schon wieder – jede Menge Eier verloren und die müssen eingesammelt werden. Als die Fläche für die Kinder freigegeben ist, gibt es kein Halten mehr. Das Kinderfeuer zum Stockbrotbacken lodert kurze Zeit später. Dass sich der Wechsel vom Hof Mikus zur Wiese an der Dorfstraße bewährt hat, betont auch Andreas Schlemmer von der Dorfgemeinschaft: „Hier haben wir alles auf einem Fleck, auch die sanitären Anlagen.“ Das Dorfgemeinschaftshaus sei nun eben auch an Ostern ein beliebter Treffpunkt.

Wie andernorts auch, startet das Feuer beim BSV Drüpplingsen ein wenig zögerlich, zu nass ist das Material, das zuvor tagelang im Regen gelegen hatte. Für einen Schub sorgt hier die Feuerwehr. „Viele Leute“, kommentiert Vorsitzender Rainer Lewe das Getümmel auf dem Dorfplatz, auch Bürgermeister Michael Joithe hat sich unter das Volk gemischt.

Am Sonntag dann geht es in Sümmern weiter: Wenn die Straßenränder am Trecklenkamp vollgeparkt sind, heißt das: Auf Hof Drepper geht es gleich rund. Familien, Jugendliche, ältere Menschen traben über das Gelände zum Acker, wo der große Feuerhaufen platziert ist – und das bei strahlendem Sonnenschein und blauem Himmel. Während bei Dreppers schon die Rauchschwaden über das Feld ziehen, ha- ben die Mitglieder der Jugendabtei- lung der St.-Sebastian-Schützen wenige hundert Meter auf Hof Moneke noch mit dem Entzünden zu kämpfen. Erst haben Kinder das Sagen auf dem Haufen aus Reisig, Ästen und mehr, und als nichts mehr geht, kommt Sebastian Moneke noch mit Strohballen angefahren, um das Feuer zum Lodern zu bringen, bevor im Zelt die große Party steigt.

Weitere Bilder finden Sie in der Fotostrecke unter www.ikz-online.de.

Hier gibt es den Artikel zum Herunterladen:

Musiksommer im Fredenbaumpark 

Um die Konzertmuschel im Fredenbaumpark in Dortmund war es die letzten Jahre pandemiebedingt ganz schön still. Das ändert sich jetzt: von Juni bis September wird es rund um die Konzertmuschel wieder laut. Frisch saniert und mit buntem Programm meldet sich hier der Musiksommer zurück. Verschiedene Chöre, Bands und Orchester hauchen der Grünfläche im Dortmunder Norden Leben ein und laden an insgesamt 8 Nachmittagen zu kostenfreien Konzerten.

[ruhr-guide] Im Fredenbaumpark findet nach zwei Jahren Corona-Pause wieder der Musiksommer statt. Von Juni bis September können Besucher:innen hier an ausgewählten Sonntagen zwischen 15 und 17 Uhr die sommerlichen Temperaturen bei kostenloser Livemusik von verschiedenen Acts genießen. Den Anfang machte am Pfingstmontag der Shanty Chor mit alten Seemannsliedern, wie sie in den letzten beiden Jahrhunderten auf den Schiffen der Weltmeere gesungen wurden. Auch HARMONICA PETE & THE BLUES JUKES hatten schon die Ehre, den neuen Bereich rund um die Konzertmuschel zu bespielen. Sechs weitere Konzerte folgen noch.

Das neue Konzertareal

Die Sanierungsarbeiten rund um die Konzertmuschel im Fredenbaumpark konnten pünktlich zum Beginn des Musiksommers fertig gestellt werden. Ein komplett neuer Sitzbereich bietet Sitz- und Stehplätze für mehr als 600 Besucher:innen. Das Grünflachenamt der Stadt Dortmund hat hier bewusst auf Klasse statt Masse gesetzt und mehr Beinfreiheit an den Sitzplätzen einkalkuliert. Außerdem wurde inklusiv geplant – so gibt es Plätze für Menschen in Rollstühlen und eine Induktionsschleife, die das Hören mit Hörgeräten erleichtern soll. So wird der sonntägliche Ausflug zur Konzertmuschel für alle zu einem schönen Erlebnis.

Das Programm beim Musiksommer

Als nächstes steht das Konzert von Trials of Life auf dem Programm. Am Sonntag, 17. Juli 2022, präsentieren die vier Männer aus dem Ruhrgebiet ein zweistündiges Set bestehend mitreißenden Coverstücken. Neben zeitlosen Rock-Klassikern von Bon Jovi, AC/DC und Queen gehören auch modernere Popsongs wie „Happy“ von Pharrell Williams zu ihrem Repertoire. Hier dürfte also für jeden und jede etwas dabei sein. An den darauffolgenden Samstagen folgen Konzerte von Hemingway’s Whiskey, R.O.C. – RIGHT ON CUE, CHILEK und dem Hohenlimburger Akkordeonorchester. Den Abschluss macht Do Ton e.V. am Sonntag, 18. September 2022. Das sinfonische Blasorchester besteht aus einem bunten Mix von Musiker:innen zwischen 12 und 70 Jahren. Auch hier erwartet die Zuschauer:innen ein wild gemischtes Repertoire bestehend aus Rock, Pop, Filmmusik und klassischer Blasmusik. Vorbeischauen lohnt sich!

Musiksommer im Fredenbaumpark

6. Juni bis 18. September 2022
Jeweils 15 bis 17 Uhr
Findet nur bei trockenem Wetter statt

Termine:

1. Konzert (06.06.2022): Shanty Chor
2. Konzert (19.06.2022): HARMONICA PETE & THE BLUES JUKES
3. Konzert (17.07.2022): Trials of Life
4. Konzert (31.07.2022): Hemingway`s Whiskey
5. Konzert (14.08.2022): R.O.C. – RIGHT ON CUE
6. Konzert (21.08.2022): CHILEK
7. Konzert (04.09.2022): Hohenlimburger Akkordeonorchester
8. Konzert (18.09.2022): Do Ton e.V.

Konzertmuschel des Fredenbaumparks Dortmund
Eintritt frei

Fotos: Westfalenpark Dortmund

Quelle: https://www.ruhr-guide.de/kultur/buehne-und-musik/musiksommer-im-fredenbaumpark/29184,0,0.html

MERCUR Club 2022

Online Artikel des Mercator Research Center Ruhr vom Dienstag, den 31.05.2022:

VERANSTALTUNG

Nach der Covid-bedingten Pause konnte dieses Jahr der MERCUR Club endlich wieder stattfinden. Dementsprechend gut gelaunt und erwartungsvoll versammelten sich die rund 80 Gäste am 17.05.2022 in der Stiftung Mercator, um einen spannenden Überblick über die aktuell von MERCUR geförderten Projekte zu bekommen.

So gewährten Wissenschaftler*innen der UA Ruhr unter anderem zu ausgewählten Projekten über das Wohlbefinden im Jugendalter, Materialien für nachhaltige elektroanalytische Hydrierungsreaktionen, die Rolle des Gedächtnisses für die Zukunft, sowie den Umgang mit digitalen Medien von Kindern und Jugendlichen Einblicke in ihre Forschungsarbeit.

Gerahmt wurde das Programm mit einer einleitenden Begrüßung durch Prof. Dr. Ulrich Herbert, Beiratsvorsitzender von MERCUR, der auch die neue Rektorin der Universität Duisburg-Essen, Prof. Dr. Barbara Albert, willkommen hieß und einem Grußwort von Prof. Dr. Martin Paul, Rektor der Ruhr-Universität Bochum. Des Weiteren führte Dr. Markus Piduhn, Geschäftsführer der Stiftung Mercator und von MERCUR, die Gäste durch den Abend und beendete den offiziellen Teil der Veranstaltung mit einem Schlusswort. Das musikalische Begleitprogramm lieferte die Band „Trials of Life“, eine Combo Studierender der Technischen Universität Dortmund.

Anschließend lud ein reich gedecktes Buffet zu interessanten Gesprächen und einem entspannten Ausklang des Abends ein.

Den Artikel mit einer Auswahl an Bildern gibt es unter:
https://mercur-research.de/aktuelles/detail/mercur-club-2022

Fotos: Simon Bierwald, INDEED Photography

„Trials of Life” heiß auf Konzerte nach Lockdown

Die Band probt in einem alten Taubenschlag in Altenessen. Eines der Bandmitglieder ist von Geburt an blind

Am 18. August 2021 läßt sich die Essener Cover-Band „Trials of Life“ fotografieren, (v.ln.r.) Simon Hofstetter (Gitarre), Florian Krebs (Keyboards), Raphael Schmidtkord (Bass) und Kevin Barth (Percussions und Cajon), Foto: Matthias Graben / FUNKE Foto Services

Von Janina Abendroth, aus dem Regionalteil der WAZ Essen vom Dienstag, 31.08.2021

Altenessen. Vier Charaktere, verschiedene Wege zur Musik und eine Passion: auf der Bühne stehen. Das steckt hinter dem Namen „Trials of Life”. Vor einem Jahr gründen die Männer aus dem Ruhrgebiet eine Band und wollen Rock- und Popmusik spielen. Dann können sie durch Corona sieben Monate lang nicht proben oder auftreten. „Wir fühlen uns befreit, endlich wieder spielen zu können”, erzählt die Band. Im Proberaum in Altenessen bereiten sie sich gerade auf ihren nächsten Auftritt vor.

Die Band spielt Cover von ruhigen Balladen zu rockigen Popsongs

Der Bass dringt im Hinterhof an der Emscherstraße durch die offene Tür. Nach dem kleinen Anbau stehen große Käfige mit Tauben. Im Inneren des Hauses sitzen die vier Musiker im engen Kreis. Das Mischpult steht auf einem Malertisch. Die Kabel sind um die Dachstreben gewickelt und auf dem Boden liegen Orientteppiche. „Das war mal ein Taubenschlag”, erzählt Simon Hofstetter und schaut sich um. Sein Blick bleibt an einem alten, weißen Klavier im barocken Stil hängen. Lachend sagt er: „Das könnten wir mal entstauben. Aber hier zu sein ist Luxus für uns und wir stören niemanden.” Dann nimmt er seine rote Gitarre in die Hand und die ersten Akkorde erfüllen den kleinen Raum. Die Band spielt Cover von Bon Jovi über Simon & Garfunkel bis hin zu Sunrise Avenue. Insgesamt haben sie 50 Songs im Repertoire, füllen drei Stunden Konzertlänge. „Aber wir geben den Songs unsere eigene Note mit viel Soul und Funk”, erklärt Raphael Schmidtkord, der für den Bass sorgt.

Florian Krebs sitzt hinter dem Klavier, das auf einer Empore aus Holzpaletten steht. Wie die anderen in der Band macht auch er seit seiner Kindheit Musik. Zwei der Bandkollegen kennt er schon aus dem Studium – Musik auf Lehramt.

Auf einer Kiste aus Holz sitzt Kevin Barth. Er trommelt mit den Händen auf dem Cajon, während er singt. Das hat er sich selbst beigebracht. Schon früh hat er sein musikalisches Talent entdeckt. „Ich habe gesungen, bevor ich sprechen konnte”, sagt der 28-Jährige. Seit seiner Geburt ist er blind. Lachend erinnert er sich an eine Strafaufgabe in der Schule: „Da musste ich schreiben: Im Unterricht trommele ich nicht auf den Tisch.” Vor acht Jahren kommt er für das Studium nach Dortmund, macht sich danach als Journalist selbstständig. In der Freizeit steht er am liebsten auf der Bühne. Hier fühlt er sich frei. „Da geht es nicht um meine Blindheit”, erzählt Kevin Barth, der sich auch um die Pressearbeit der Band kümmert.

Um an erste Auftritte zu gelangen, spielen sie ohne Gage. „Wir haben überall gefragt, ob wir spielen dürfen. Anfangs haben wir Hunderte Mails geschrieben, angerufen und uns persönlich vorgestellt”, erzählt Barth. Die Musiker hatten nach nur einem spontanen Auftritt gespürt, dass es zwischen ihnen passt. „Wir hatten einer Band ausgeholfen und von Anfang an war es wie eine Fügung”, so die Mitglieder. Sie erinnern sich gern an einen ihrer ersten Auftritte als neue Band, bei der noch Stühle dazu geholt werden mussten für die vielen Zuschauer. Bisher haben sie auf privaten Feiern, Stadtteilfesten und in Kneipen gespielt. In Zukunft wollen die Hobbymusiker weitere Spielstätten im Ruhrgebiet erobern.


Am Samstag, 4. September, ist Trials of Life in Ratingen zu sehen. Die Band kann auch privat gebucht werden. Mehr Informationen gibt es online auf trials-of-life.de.


Das Piepenstock ist wieder live – erstes Konzert im Wohnzimmer steht an

aus dem Dortmunder Lokalteil der Westfälischen Rundschau vom Samstag, den 10.07.2021:

Hier gibt es den Artikel zum Herunterladen:


Marco Rudolph kommentierte am 11.07.2021:
„Das war ein tolles Konzert mit – Trials of Life – Eine junge Band die
seit etwa 1 Jahr proben und das unter den bekannten Schwierigkeiten der
vergangenen Monate, denen aber locker eine viel längere Bandgeschichte
unterstellt werden könnte. Trials of Life spielen eine außergewöhnliche
Coverauswahl. Songs von Police, Dire Straits, Stevie Wonder, Toto,
Supertramp und etlichen Populargrößen mehr. Mit angemessener,
unaufdringlicher Lautstärke, ausgewogenem Sound und stets absolut auf
dem Groovepunkt. Gewürzt mit perfektem Satzgesang. Nice!“